Front2.jpg

immo-humana ist ein wohltätiger Verein für alleinstehende schwangere Frauen und alleinerziehende Mütter ohne eigene Wohnung.

immo-humana hilft derzeit auch besonders vielen auf der Flucht befindlichen ukrainischen Müttern mit Kindern, welche derzeit keine Wohnung haben. Mit der Bereitstellung einer Wohnung  oder einer Spende können wir uns noch mehr um die ukrainischen Mütter in Not bemühen.

Seit 1997 hilft immo-humana alleinstehenden

schwangeren Frauen und alleinerziehenden Müttern mit Kindern, die aufgrund ihrer Not nicht die Möglichkeit haben, eine eigen Wohnung zu erlangen.

Mit Ihrer Hilfe...

unterstützen wir

alleinstehende schwangere Frauen und alleinerziehende Mütter in Wohnungsnot.

schützen wir

Frauen und Kinder vor Obdachlosigkeit

vermieten wir

leistbare Wohnungen

Seit der Gründung des Vereins immo-humana, konnte 1400 Müttern in Not eine Wohnung bereitgestellt werden 

     Durch Spenden Not beseitigen!


Durch jede zusätzliche Spende für alleinstehende Mütter und ihre Kinder kann sich immo-humana noch mehr bemühen und noch weiteren Müttern mit Kindern in großer Not helfen.
 

SPENDEN Sie bitte an immo-humana und helfen Sie somit Kindern aus großer Not.

Unsere Sponsoren

Erste Bank Logo
XXXlutz logo
övw_logo.jpg
Helvetia Logo
realrisk Logo
mango Logo
OTTO_Immobilien_Logo
Berger_3D_Logo_2012.jpg
KURIER_Logo_150_RGB.jpg
k2_orange.jpg
schneider_electric-logo.png
gt-vali_big.png
PeopleShareLogo.png
Lions-Club-Logo_2.svg.png

Die Spendenabsetzbarkeit wird mit 1.1.2017 neu geregelt. Die von Ihnen geleisteten Beträge werden automatisch in Ihrer Veranlagung berücksichtigt und sind somit steuerlich absetzbar, wenn Sie der Spendenorganisation Ihren Vor- und Zunamen sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise Ihres Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt.

BMF-Broschüre zur Spendenabsetzbarkeit ab 01.01.2017
 

button-spenden.png
Button_Spendenabsetzbarkeit_DBFW.jpg

Unsere Förderer

Dieses Projekt wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und dem Bundeskanzleramt kofinanziert